Aktuelles aus der Rechtsprechung

Arbeitsrecht

Das Bundesgericht hatte einen Fall bezüglich einer Anstellung auf Abruf mit schwankenden Arbeitstagen zu klären. Es erwog, dass das Unternehmensrisiko im Grundsatz nicht auf den Arbeitnehmer überwälzt werden darf. 

Erbrecht

In einem neusten Entscheid beurteilte das Bundesgericht die Frage, ob Erben Forderungen des Erblassers eintreiben können. Es erwog, dass dies grundsätzlich möglich ist, aber die Erben nachweisen müssen, dass sie ermächtigt und die einzigen Erben sind. 

Lohngleichheit von Mann und Frau

Zu entscheiden hatte das Bundesgericht, ob eine direkte Diskriminierung gestützt auf das Gleichstellungsgesetz vorliegt, wenn eine Person aufgrund ihrer sexuellen Orientierung eine Stelle nicht erhält. Dies wurde verneint, da diese Frage nicht über das Gleichstellungsgesetz zwischen Mann und Frau zu klären sei sondern vom Diskriminierungsverbot in der Bundesverfassung erfasst werde.